Kürbisernte

Nach einem nebligen Morgen begleiten mich Maisfelder an die Raab, wo ich zunächst ein Stück dem Raabtal-Radweg folge. Aber natürlich muss ich aus dem Raabtal mal wieder raus, da ich ja weiter nach Süden will. Und das heißt: auf die Höhe. Dabei tun mir die Beine von den letzten Tagen noch weh. Zum Glück verläuft der Anstieg gut gekühlt im schattigen Wald. In leichtem Auf und Ab geht es durch das Hügelland, mal mit Blick auf die umliegenden Täler, mal durch dichten Laubwald, aber immer über die Höhenrücken.

Morgennebel in Jennersdorf

Durch die Maisfelder

Offenbar habe ich mich verfahren! Ich fahre schon seit ein paar Tagen nicht mehr nach dem gespeicherten Track, sondern nach Schildern. Vor lauter Schauen habe ich aber wohl einen Abzweig verpasst. Als ich es entdecke, bin ich viel weiter östlich als meinem Weg gut tut. Schockt mich das? Nein, eigentlich nicht. Nach meiner gestrigen Selbsterkenntnis fühle ich mich heute entspannter – zumindest, wenn ich nicht gerade einen Berg hoch schieben muss. Ich nehme mir auch wieder Zeit für eine ausgiebige Mittagspause an einer ruhigen Ecke am Waldrand mit Blick über Felder und Dörfer. Und vom Navi lasse ich mir eine Route nach Mureck, meinem nächsten Ziel berechnen und folge ihr durch die südliche Steiermark.

Vielfach stehen Marterl am Straßenrand

Im Hügelland der südlichen Steiermark

Am Weg blühen schon die Herbstzeitlosen. Ansonsten aber ist die Kürbisernte im vollen Gang. Für die Erstellung des in der Steiermark und mittlerweile auch weit darüber hinaus beliebten Kürbiskernöls werden die Kürbisse auf den Äckern zu Linien zusammengeschoben und direkt bei der Ernte maschinell aufgebrochen, wobei die Kerne abgeschöpft werden. Schale und Fleisch werden von der Maschine wieder ausgespuckt, verfaulen und werden wohl bei nächster Gelegenheit untergepflügt. Dagegen werden die Kürbisse, die zum Kochen oder zur Dekoration komplett gebraucht werden, auf dem Acker von Hand vom Stiel geschnitten und später im Hof ebenfalls von Hand gewaschen.

Herbstzeitlose

Vielfach bieten die Höfe ihre Kürbisse an der Straße zum Verkauf an

Kürbisangebot

Bis die Früchte verkaufsfördernd aussehen, ist Handarbeit angesagt!

[sgpx gpx=“/is/htdocs/wp13020639_ENHI41MCAF/www/wp13020639_wpr384l/wp-cb9ea-content/uploads/gpx/20180907.gpx“]

Kommentare abonnieren?
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Viktor
4 Jahre zuvor

…da war ich vor einigen Tagen auch – allerdings 11 km höher… der Pilot erwähnte noch, dass wir die gerade Steiermark überfliegen… 🙂