Tag 3: von Strasbourg nach Karlsruhe

<- zurück zu Tag 2

Gebäude des Europäischen Parlaments

Nachdem wir uns gestern einen kleinen Eindruck vom historischen Strassburg verschafft haben, wollen wir auch noch einen Blick auf das moderne werfen, bevor wir weiterfahren. Seit 1952 ist Strassburg Sitz des Europaparlaments, gut, dass Gebäude ist natürlich noch nicht so alt. Die Straßenbahnen fahren hier übrigens über Rasen (s.u.)!

Straßenbahntrasse in der Nähe des Europaparlaments

Wir verlassen die “europäische Hauptstadt” am Quai des Alpes entlang und passieren bald ein Waldgebiet inkl. Tiergehege mit schottischen Hochlandrindern. Dann wird es wieder ländlich, ein Stück müssen wir der Landstraße folgen, dann erreichen wir Gambsheim mit der größten Binnengewässerschleuse Frankreichs: 270 m lang, 24 m breit, 11 m hoch, die von einer Fischtreppe flankiert wird. Was für uns eher unspektulär aussieht – Beton links, Beton rechts, zwischen dem das Wasser durchschießt mit ruhigen Kehrwassern im “Windschatten” der Betonkammern – ist für stromaufwärts wandernde Fische ein Segen, da sie so die Sperrriegel der Schleusen umgehen können. Heute ist der Rhein angeblich der sauberste Fluss Europas, der wieder von zahlreichen Fischen bevölkert wird – und das nach der Sandoz-Katastrophe von 1986, bei der nach einem Großbrand wegen fehlender Rückhaltebecken Löschwasser mit mindestens 20 Tonnen Gift in den Rhein geschwemmt wurde. In dem rot gefärbten Fluss starben damals die Fische und die Trinkwasserversorgung brach in einigen Regionen zusammen.

Pause!

Über Radwege und wenig befahrene Landstraßen fahren wir bis Seltz, wo wir am Rhein eine schattige Pause machen. Heiß ist es heute wieder! 33°C! Kurz hinter Seltz passieren wir das Sauer-Delta. Die im Wasgau (Grenzgebiet zwischen Pfälzer Wald und Vogesen) entspringende Sauer fließt hier in den Rhein, wobei sie sich großzügig Raum verschafft, den sie wiederum Weichholzauen und Wasservögeln zur Verfügung stellt. So viel Schwan war nie!

Im Sauerdelta

Für die Nacht haben wir bei Freunden von Freunden angefragt, die in Wörth bei Karlsruhe leben. Was wir nicht wussten: Regina hat genau heute Geburtstag und wir platzen in ihre Geburtstagsfeier. Peinlich! Oder vielleicht auch nicht. Werner ist ein genauso begeisteter Gitarrist wie ich, wir jammen gemeinsam und durch einige musikalische Beiträge haben wir uns sicher ausreichend legitimiert. 🙂

weiter zu Tag 4 ->