Fränkische Brauereiwanderwege

Eigentlich sind Leo und ich ja einmal pro Jahr gemeinsam unterwegs. Im letzten Jahr hat’s nicht geklappt, weil … ja, klar! Dieses Jahr stand dem meine Pyrenäen-Planung entgegen, sodass Leo kurzerhand auf Madeira unterwegs war – auch nicht schlecht! Aber um das Nicht-gemeinsam-Wandern nicht zur Tradition werden zu lassen, haben wir uns, der Jahreszeit trotzend, zu ein paar gemeinsamen Tagen im November entschlossen. Das Ziel ist Franken, wo es einige Brauereiwanderwege gibt. Brauereiwanderwege? – Aah, hör’ ich Euch schon frotzeln: Altherren-Sauftour! Diese Unterstellung würden wir natürlich weit von uns weisen! Wir sehen das gewissermaßen als Kulturwanderung an. Schließlich tauchen wir ein in die jahrhundertealte fränkische Braukultur, die der Gegend im weiten Umkreis um Bamberg auch den Namen Bierfranken gegeben hat – was ursprünglich durchaus scherzhaft und im Gegensatz zu Weinfranken gemeint war. Hier gibt es zudem die höchste Brauereidichte Deutschlands. Allein die 1.500-Seelen-Gemeinde Aufseß kommt auf vier Brauereien und hat sich so mit einer Brauerei auf 375 Einwohner ins Guinessbuch der Rekorde gebraut. Oder getrunken. Ins “Guiness”buch wohlgemerkt!

Der Herbst ist allerdings nicht der beste Monat für Brauereibesuche, da der November ein beliebter Monat für Betriebsferien ist. Und viele Brauereigasthöfe haben jetzt Montag und Dienstag Ruhetag, wenn sie nicht ohnehin nur am Wochenende geöffnet sind. So werden wir ausgerechnet der Gemeinde Aufseß, die den ersten Brauereienweg dieser Art ins Leben gerufen hat, keinen Besuch abstatten. Auch auf den anderen geplanten Wegen werden wir Ausfälle haben – von Brauereien wohlgemerkt! Und nein, auch wenn in meinem letzten Blogbeitrag von einer im Alter möglicherweise zunehmenden Komfortorientierung die Rede war: dies ist nicht der Beginn eines neuen Blogs FreibierFürAlle oder AmUndUntermTisch und ebenso wird es auch zukünftig keinen Blog AllInclusiveUndStrandkorb oder KaffeeUndKreuzFahrt von mir geben, wie Sören bereits unkte. Zwischen den Brauereien liegen schließlich Kilometer, die zu Fuß bewältigt werden wollen. Und zwar unabhängig vom Wetter!

Das nur zur Klarstellung vor dem ersten Bier. Los geht’s dann am kommenden Montag.

3 Replies to “Fränkische Brauereiwanderwege”

  1. Bier ist ein Kulturgut, sowohl im kulturwissenschaftlichen als auch im naturwissenschaftlichen Sinne (da denke ich an Hefe-Kulturen und Mikrobiologie). Das ist also jedenfalls eine Bildungsreise! 🙂

  2. Klingt cool, damit könnte ich meinen Göttergatten ködern … allerdings eher mit dem Rad … fragt sich, gibt es mit Rad auch Punkteabzug, wenn man in Schlangenlinien durch die Gegend fährt? 😂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *