Noch heißer!

Die letzte Nacht durfte ich schon wieder in einem Bett schlafen, dieses Mal bei Reinhard. Allerdings erst, nachdem wir auf der Terasse seines üppig grünen Gartens noch ein Weizen gegen den Durst, einen norwegischen Cocktail aus Gin und Blaubeeren (Namen vergessen) zum Probieren und einen Rosé für den lauen Sommerabend genossen haben. Reinhard ist ziemlich vielseitig: an den Wänden hängen die eigenen Fotos (s. a. seinen Blog renardum.com), in der Garage stehen mehrere Räder, der Garten wird intensiv genutzt, die Brötchen auf dem Frühstückstisch sind selbst gebacken und die Marmeladen selber eingekocht.

Wir (Reinhard, Diane und ich) verlassen Soest spät, da wir erst gegen 14:45 in Salzkotten erwartet werden, wo Silvia und Stefan vom Paderborner Dienst uns abholen wollen. Und so ist es schon wieder heiß, 38 Grad, die Schwimmbäder sind voll. Wenige Kilometer vor Geseke wandert der Helm auf den Gepäckträger und wird durch einen nassen Buff ersetzt. Sorry für alle Sicherheitspuristen, aber ich finde, ein kühler Kopf trägt auch zur eigenen Sicherheit bei. Mittlerweile bekomme ich bedauernde oder besorgte Nachrichten zu meinen Rad-Aktivitäten bei der Hitze, aber wenn ich sehe, was Reinhard und Diane auf dem (unmotorisierten) Tandem leisten, geht es mir eigentlich gut. Und ja, wenn ich mir das nicht selber auferlegt hätte, würde ich an so einem Tag auch nicht freiwillig radeln, sondern mich lieber mit einem Eis in der Hand und eine Schüssel kalten Wassers an den Füßen hinter geschlossene Türen setzen 🙂 Immerhin gibt es keine großen Steigungen.

Abfahrt aus Soest
Zementwerke
Burg Erwitte
Schmale Wege (und Kurven) sind für ein Tandem eine besondere Herausforderung

An der Eisdiele von Geseke treffen wir Silvia und Stefan. Reinhard und Diane fahren von hier aus nach Hause, die anderen beiden radeln mit mir naxch Paderborn. Es wird immer grauer. Fünf Kilometer vor dem Ziel frischt der Wind auf, während wir an einem kleinen Wald vorbeifahren. Die Eicheln prasseln aufs Totholz und es riecht plötzlich nach Regen.

Treffen an der Eisdiele: Stefan, Silvia, ich, Reinhard, Diane
es wird immer schwüler und immer grauer

Silvia biegt ab, Stefan fährt mit mir zu einem kurzen Sightseeing nach Paderborn hinein, bevor er mich – nachdem wir einen kräftigen Schauer in einem Kaufhauseingang abwarten konnten zu meiner heutigen Übernachtungsstelle, dem Liborianum, das mir eine Hotelnacht gesponsort hat! Die dritte Nacht in Folge in einem richtigen Bett – ich könnte mich dran gewöhnen!

Hier noch eine Bildergalerie aus Paderborn:

3 Replies to “Noch heißer!”

  1. Respekt, mein lieber Thomas, dass Du die Tour wie geplant bei dieser Hitze durchhältst! Und dazu noch lachen kannst, einen Blog schreibst und uns tolle Bilder lieferst. Wenn ich die paar Kilometer mir dem Fahrrad zur Arbeit fahre, muss ich jeden Tag daran denken, was Du gerade wieder leistest für dieses tollen guten Zweck. Bleib gesund und trinke reichlich 🙂

  2. Hallo Thomas,

    gerne hätte ich auch eine Postkarte von dir. Ich habe ja während unserer gemeinsamen Fahrt mitbekommen, dass du Postkarten unterwegs anfertigst, wenn vom Adressaten 30 Euro für unseren Dienst gespendet werden. Auch wenn ich so schon viel für den Dienst mache:
    Gerne hätte ich von dir eine Postkarte vom Kilometer 1012 (min Geburtstag ist der 10. Dezember).

    Weiterhin gute Fahrt!
    Reinhard

  3. Hallo Thomas,

    wir haben es gestern von Salzkotten nach Hause gerade so geschafft. Auf den letzten Metern gab es wenige Tropfen von oben.
    Gerade so meint in diesem Fall aber auch: Ich war in diesem Jahr zu ersten mal so richtig fertig. Die Hitze war schon grandios. Und ich habe zwar viel getrunken aber für diese Strapaze war es noch zu wenig. Wahrscheinlich war ich – was ich so gar nicht von mir kenne – tatsächlich dehydriert.
    Und es ist auch richtig, wenn du schreibst: Tandem fahren geht nicht mal einfach so. Es ist, so wie wir das machen, für den Fahrer vorne noch mal ca 50 % anstrengender als auf einem normalen Rad.
    Insgesamt dir ein großes Kompliment für diesen Blog und weiterhin möglichst problemloses Reisen auf deinem Weg durch die Republik und von Dienst zu Dienst. Bleib gesund und ohne Platten!

    Herzliche Grüße Reinhard

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *