Im Banne von Reformation und Regen

von Wittenberg nach Dessau

Lutherstadt Wittenberg! Natürlich können wir hier nicht einfach vorbei- oder durchfahren. Zwar reizt das Wetter überhaupt nicht zu einem Stadtbummel, aber mit einem Audioguide der Tourist Info können wir unsere Stadtführung individuell durchführen. Wir besichtigen die Schlosskirche, werfen einen Blick in die Cranachhöfe, statten der Stadtkirche und natürlich dem Lutherhaus einen besuch ab, bevor wir uns mittags in einem vietnamesischen Restaurant wieder aufwärmen.

Wittenberg: Schlosskirche

Die Grabplatte Martin Luthers in der Wittenberger Schlosskirche

Stadtkirche Wittenberg mit Cranach-Altar

Die Eingangstür des Lutherhauses

Wir fahren weiter und hinein in das Biosphärenreservat Mittelelbe. Vor lauter Regen und Gegenwind bekommen wir davon nicht all zu viel mit, bis wir auf einmal wieder einen Milan sehen, nein drei und noch einen, und da ist auch noch einer,… schließlich ist es ein Schwarm von acht Gabelweihen, die über einer Müllhalde kreisen – am nächsten Tag erfahren wir, dass Abfallanlagen eine wichtige Nahrungsquelle für diese großen Greifvögel darstellen) Wälder stellen nun eine willkommene Abwechslung zum offenen Gelände dar, da sie den kräftigen NW-Wind einigermaßen fernhalten. Der zeigt uns nämlich heute, dass unsere Idee von 2013, die Elbe von der Mündung an aufwärts zu fahren, schon die richtige war!

Elbe-Monster im Biosphärenreservat

Solitude des Fürsten Franz im Sieglitzer Park bei Dessau-Wörlitz von 1777 – sie diente als Treffpunkt für diplomatische Verhandlungen, aber auch als Ort der Ruhe und zur Linderung seines Rheumas

Schließlich finden wir bei Dessau einen Wassersportclub, auf dessen Gelände wir für ganz kleines Geld zelten dürfen, dabei kommen wir im Clubhaus noch in den Genuss des WM-Vorrundenkrimis Deutschland-Schweden und das Bier, das wir bekommen, dürfen wir auch nicht bezahlen!

49 km / 190 Hm

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *