Ein langer Kerl und aufziehender Sturm

Joe PolowskyVon Kreinitz nach Torgau

Im Obergeschoss des Gasthofs, in dem wir übernachtet haben, befindet sich ein kleines Museum, das die Geschichte Torgaus zusammengetragen hat, insbesondere die des 25. April 1945. Denn an diesem Datum trafen amerikanische und russische Soldaten erstmals in Deutschland aufeinander, zunächst in Lorenzkirch, kurz darauf hier in Kreinitz und dann noch in Torgau. Dabei hat sich Torgau ins historische Gedächtnis eingegraben, da dort am Folgetag die offiziellen Fotos zum “Handschlag von Torgau” geschossen wurden. Beeindruckend der anschließende Lebensweg des Soldaten Joe Polowsky, der sich im Angesicht des erlösenden Kriegsendes und des zuvor gesehenen Leids den Rest seines Lebens für Frieden und eine amerikanisch-russische Freundschaft einsetzte. Er hatte damit während der McCarthy-Ära in den USA genauso wenig eine Chance, wie diese Aktivitäten nach dem Bau des “antifaschistischen Schutzwalls” in der DDR goutiert wurden. Wer mehr darüber erfahren will, wird bei einer Internet-Recherche mit Polowskys Namen oder “Schwur an der Elbe” erfolgreich sein.

Gedenktafel für den 25.4.1945 in Kreinitz

wenn es doch immer so (gewesen) wäre

Bei schwülem und stürmischem Wetter radeln wir nach Belgern, wo der 5,20 m hohe Steinerne Roland von der früheren Verleihung der Stadtrechte kündet. Auf dem Weiterweg gibt es geistigen Service in Form der 1. deutschen Radfahrerkirche in Wessnig und Getränkeservice durch die am Radweg aufgebaute kostenlose Trinkwasserbar der “Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH”. Beides können wir gut gebrauchen, denn der Wind wird immer stärker: neben vielen Zweigen liegt auch der erste armdicke Ast auf dem Radweg. Wir beschließen, heute nur bis Torgau zu radeln, und den aufziehenden Sturm nebst möglichen Regenmassen dort auszusitzen. Kurz vor Torgau sehen wir Schwaden über die Elbe ziehen, aber das ist kein Regen, das ist Staub und Dreck, den der Sturm aufwirbelt.

Der Roland von Belgern

Die Radfahrerkirche in Wessnig

Froh, rechtzeitig vor dem nachmittäglichen Regen und einem Temperatursturz von rund 10 Grad noch eine Pension gefunden zu haben, lassen wir uns abends mit einer Stadtführung noch die Highlights Torgaus nahebringen.

Das Renaissance-Rathaus von Torgau

Politisch (heute) nicht mehr ganz korrekt – aber seit 1503 historisch verbürgt

Der Wendelstein am Torgauer Schloss

41 km / 130 Hm

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *